Ferienhausurlaub und angeln gehen am Bodensee

Wer mit seiner Familie nach einem schönen Ort in Deutschland für seine Ferien sucht, der findet am Bodensee ein echtes Urlausparadies. Das Gebiet rund um den Bodensee gilt als eines der schönsten Urlaubsregionen in Europa – gerade für Familien mit Kindern.

Neben wandern, Rad fahren, segeln und schwimmen steht auch hier auch angeln ganz oben auf der Beliebtheitsskala vieler Urlaubsgäste. Wir gehen der Frage nach, warum der Bodensee ein attraktives Angelrevier ist und wieso die meisten Angler ein Ferienhaus als Unterkunft bevorzugen.

Bodensee angeln
ConnyPokorny / Depositphotos.com

Die Urlaubsregion Bodensee

Der Bodensee hat eine Fläche von 540 km² und grenzt an die Länder Deutschland, Schweiz und Österreich. Bekannt ist der Bodensee vor allem für sein atemberaubendes Alpenpanorama, das jedes Jahr unzählige Urlaubsgäste aus dem In- und Ausland anlockt. Zudem kann der Bodensee mit einer ausgezeichneten Wasserqualität punkten und gehört sogar zu den größten Trinkwasserreservoirs in ganz Europa. Auch die Fische fühlen sich in dem Gewässer pudelwohl. So beheimatet der Bodensee mehr als 45 verschiedene Fischarten. Daher zählt der Bodensee zu den attraktivsten Angel-Revieren Deutschlands.

Vielfalt an Fischen

Eigentlich besteht der 63 km lange Bodensee aus zwei Seen, die durch den Rhein miteinander verschmelzen. Der obere Teil des Sees ist größer und erreicht an manchen Stellen eine Tiefe von bis zu 250 Metern. Der untere Teil hingegen ist kleiner und weist eine Tiefe von maximal 45 Metern auf. Zu den 45 Fischarten, die im Bodensee beheimatet sind, zählen Karpfen, Seeforelle, Zander, Hecht, Saibling und Flussbarsch. Selbst erfahrene Angler sind immer wieder begeistert und schätzen die große Artenvielfalt des Bodensees.

Die perfekte Unterkunft

Unterkunftsmöglichkeiten gibt es am Bodensee so viele verschiedene, wie es auch unterschiedliche Gäste gibt. Urlaubsgäste haben die Qual der Wahl zwischen unzähligen Hotels in allen Kategorien. Für Familien mit Kindern sind die Campingplätze rund um den Bodensee ideal.

Die meisten Angler bevorzugen jedoch eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus für den perfekten Angelurlaub. Vor allem Familien wissen die Vorzüge eines eigenen Ferienhauses zu schätzen. Denn hier findet man die Ruhe und den Rückzug, den viele Menschen im Urlaub suchen. Ferienhäuser am Bodensee sind zudem leicht zu finden und werden in unterschiedlichen Portalen angeboten.

Die besten Angelstellen

Sowohl vom Ufer als auch von einem Boot aus kann am Bodensee geangelt werden. Der Bodensee hat eine Uferlänge von etwa 270 km. Entlang des Ufers ergeben sich daher unzählige gute Angelstellen. Besonders beliebt bei Anglern sind die Flussmündungen, da sich hier viele Fische tummeln. Ergiebig ist beispielsweise die Argenmündung, die sich in Langenargen befindet. Generell darf nur an Stellen geangelt werden, die nicht als Naturschutzgebiet ausgewiesen sind.

Zu den besonders schönen Stellen zählen auch die Promenaden und Häfen der kleinen Ortschaften rund um den Bodensee. Hier finden sich oft Molen, die weit in den See hinausführen.

Angelerlaubnis

Bereits seit dem Jahr 1893 ist die Berufsfischerei und der Angelsport am Bodensee zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich geregelt. Die Regelungen sehen Schonzeiten und Mindestfanggröße vor. Jedoch gibt es in den einzelnen Bereichen des Bodensees recht unterschiedliche Regeln, wie, wo und womit geangelt werden darf. Wer einen Angelurlaub am Bodensee verbringen möchte, sollte sich daher zeitgerecht über die wichtigsten Bestimmungen informieren.

Veröffentlicht am 7. April 2022
Neuen Kommentar schreiben
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.